RBK-Logo
Aktionen-> Zeichen setzen!
friedenslauf1
Zeichen setzen!

Es gibt viele Wege, den Rechten die Rote Karte zu zeigen und Zeichen zu setzen - für Freiheit, Demokratie, Gerechtigkeit... Etliche Jugendliche, Erwachsene, Initiativen, Einrichtungen, Organisationen und Betriebe tragen mit ihren Möglichkeiten dazu bei.


Juni/Juli 2009
Standortgemeinschaft zeigt Flagge

Vor dem Hintergrund vielfältiger Proteste gegen den im Bremer Stadteil Stephani ansässigen Nazi-Laden "Sportsfreund" startet die hiesige Standortgemeinschaft eine Plakataktion und verteilt über den gesamten Stadtteil 50 Stellschilder mit der Roten Karte gegen Rechts: "Mit der Plakataktion zeigen wir im Stadtteil Flagge und treten ein für Vielfalt, Respekt und Mitmenschlichkeit im Stephani-Viertel und überall".

Getragen wird die Aktion von der Standortgemeinschaft Stephani e.V., der St. Michaelis–St. Stephani Gemeinde, der Kulturkirche St. Stephani, der Volkshochschule Bremen, dem Beirat Mitte und dem Bündnis Rote-Bunte Karte.


BHV-Plakat
September 2008
Jugendliche entwerfen Plakat für Bremerhaven

Zwei Abgeordnete aus einer rechtsextremen Partei bzw. Wählervereinigung im Stadtparlament, zunehmende öffentliche Präsenz und Aktivitäten rechtsextremer Gruppen in der Stadt: Vor diesem Hintergrund formulieren Jugendliche in einem Workshop deutliche Statements in Form eigener "Roter-Bunter-Karten" und nutzen ihre Aktion gleich dazu, ein gemeinsames Bremerhavener Statement zu entwerfen. Ihr Plakat (s. links) ziert nun viele Jugendeinrichtungen, -verbände und Freizeiteinrichtungen der Stadt. Mehr zu der Aktion:

www.sjr-bremerhaven.de


wabe-stand
22. November 2007
Lokaler Aktionsplan Landkreis Verden

Das "Weser-Aller-Bündnis. Engagiert für Demokratie und Zivilcourage" ist Träger des lokalen Aktionsplans in den Landkreisen Verden und Nienburg. Dazu werden eigens 20.000 Rote und Bunte Karten nachgedruckt. Bei der Präsentation seiner im Jahr 2007 geförderten 41 Microprojekte dekoriert das Bündnis seinen Infostand mit Roten-Bunten-Jugendkarten. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

Weser-Aller-Bündnis:
www.wabe-info.de

FLORA – Fit für ein Leben ohne Rassismus und Ausgrenzung, Nienburg:
www.florainfo.de

Verdener Bündnis gegen Rechtsextremismus für Demokratie ud Toleranz:
www.bgrverden.de


infostand-nienburg
Oktober 2007 bis Januar 2008
"Nienburgs Herbst ist bunt!"

Unter dem Motto "Gesicht zeigen für Demokratie – mit Courage" finden im Rahmen des Lokalen Aktionsplans im Weser-Aller-Bündnis vielfältige Aktionen in Nienburg und Verden statt (s.o.). 16 Wochen lang betreiben in Nienburg Vereine, Parteien und Initiativen einen gemeinsamen Infostand, um über die Gefahren des Rechtsextremismus aufzuklären. Dabei zeigt sich der Kreisjugendring gerne mit den "Roten-Bunten-Jugenkarten".


infostand-nienburg
5. November 2007
"Neubrandenburg bleibt bunt"

Das Neubrandenburger Bündnis lädt zu einem Film- und Diskussionsabend zum Thema "Neubrandenburg zur Zeit des Dritten Reiches – ein historischer Überblick". Das passende Bildmotiv dazu findet man unter unseren Jugendkarten (s. Aktionen mit Jugendlichen ) und bittet um Abdruckerlaubnis. Die furchtbare Vergangenheit können wir nicht ändern – aber wir kämpfen für eine bessere Zukunft in Frieden und Freiheit ohne Rechtsextremismus und Menschenverachtung! ziert nun die breit gestreuten Einladungskarten der Neubrandenburger.


tresencrew
Rote Karte gegen Rechts in der Ostkurve
Werder-Fans zeigen die Rote Karte

Auch im Weserstadion zeigen die Werder-Fans die "Rote Karte gegen Rechts". Organisiert vom Fan-Projekt Bremen e.V. und gesponsert von Werder Bremen wurde eine Auflage von 5.000 Roten Karten speziell für die Verbreitung im Ostkurvensaal produziert. Bei allen Heimspielen von Werder Bremen, aber auch bei den Übertragungen der Auswärtsspiele liegen die Roten Karten aus und erfreuen sich großer Nachfrage. Manfred Rutkowski, Mitarbeiter des Fan-Projekts: "Das Verteilen der Roten Karten ersetzt natürlich nicht die inhaltliche Auseinandersetzung mit rassistischen und fremdenfeindlichen Ideologien, es ist vielmehr ein Zeichen, dass solche Anschauungen im Kreise der Werder-Fans nichts zu suchen haben." Die Mitgliedschaft des Fan-Projektes im Bündnis Rote-Bunte-Karte ist Teil eines breitgefächerten Maßnahmenkatalogs vom Verein Werder Bremen und dem Fan-Projekt gegen Diskriminierung im Umfeld der Fußballspiele von Werder Bremen. mehr dazu auf den Anti-Rassismus-Seiten von Fanprojekt und Werder Bremen


friedenslauf2
17. Juli 2007
Die Rote-Bunte-Karte beim 1. Bremer Friedenslauf

Laufend Zeichen für den Frieden setzen: 1.200 SchülerInnen aus neun Schulen beteiligen sich am 1.Bremer Friedenslauf rund um die Bremer Innenstadt. Gern bedient man sich dabei auch am Stand der Roten-Bunten-Karte. Mit dem Erlös der Aktion werden Friedensprojekte im ehemaligen Jugoslawien und Israel/Palästina sowie das Bremer Respect Projekt gegen Gewalt und Rassismus an Schulen unterstützt.


haus_der_zukunft
25. Oktober 2006
Haus der Zukunft in Bremen-Nord zeigt Flagge mit der Roten-Bunten-Karte

Anlass ist der geplante Aufmarsch der NPD am 04.11.06 in Bremen. "Wir müssen und wollen ein deutliches Zeichen dagegen setzen", beschließt das Stadtteilzentrum, "...am liebsten mit der Roten-Bunten-Karte" und bittet um Druckdateien. Seither hängt weit sichtbar ein großes Transparent vor dem Haus, mit dem die Einrichtung nicht nur Flagge gegen Rechts zeigt sondern zugleich das Projekt Rote-Bunte Karte öffentlich unterstützen möchte.


e-crad
Rote und Bunte E-Cards bei UNICARDS

UNICARDS, einer unserer Unterstützer der ersten Stunde, hält nach wie vor für alle Internet-Besucher die Rote und die Bunte Karte als E-Card bereit. Zum Aktionsstart veröffenlichte sie die Motive zusammen mit einer Pressemitteilung einige Wochen lang auf ihrer Eingangsseite. Nun findet man die E-Cards unter: Service > Postamt > Archiv (Kategorie: Soziales, Kampagnenstart: 2005) auf www.unicards.de


radiobremen
Ins weltweite Netz auch über Radio Bremen

Von Beginn an unterstützt auch Radio Bremen mit einer seiner Internetseiten die Aktion "Rote-Bunte-Karte". Neben einem redaktionellen Beitrag stellt es kostenlos beide Kartenmotive als E-Cards zur Verfügung. Herzlichen Dank dafür!

E-Cards bei Radio Bremen


plakat-hoya
Die Rote und Bunte Karte auf Reisen: Plakataktion in den Linienbussen der VGH Hoya

Zwei Wochen lang reihen sich die Rote und Bunte Karte in den täglichen Verkehr im Landkreis Hoya ein: Anlässlich der Wanderausstellung "Verfassungsschutz gegen Rechtsextremismus" in Dörverden hatten die Verkehrsbetriebe Grafschaft Hoya (VGH) beschlossen, sich am Widerstand der Region gegen die Gefahren des Rechtsextremismus zu beteiligen und in ihren Bussen das Plakat der Rote-Bunten-Karte auszuhängen. Die Idee entstand gemeinsam mit der Clearingstelle des Landespräventionsrat Niedersachsen in Hannover. Die Präventionsräte Hoya und Eystrup unterstützen die Aktion und begrüßen das Engagement der VGH.